https://www.facebook.com/pg/tierarztpraxismobil/reviews/

So

16

Apr

2017

Auf Achse mit einer Berliner mobilen Tierärztin

Sie hilft Hunden, Katzen und Pferden

0 Kommentare

So

16

Apr

2017

Es ist wichtig welcher Influenza Impfstoff einem Pferd gespritzt wird!

Bei der Auswahl des Impfstoffes ist es sehr wichtig das die im Impfstoff verwendeten Antigene mit denen der aktuell zirkulierenden Viren übereinstimmt. Frotec Flu von Merial ist der einzige Impfstoff der Vertreter beider empfohlener Impfstämme enthält. Deshalb verwendet die mobile Tierarztpraxis nur diesen Impfstoff!  

0 Kommentare

Mi

11

Jan

2017

Würmer beim Hund

Wie kann mein Hund sich Infizieren?

Es gibt unterschiedlichen Infektionswegen zum Hund!

 

1. Kontakt mit infektiösen Eiern oder Larven aus dem Kot befallener Artgenossen

- Dabei muss der Kothaufen nicht mehr erkennbar sein

- Die widerstandsfähigen Eier verteilen sich in der Umwelt

- Sie werden auch gelegentlich vom Halter am Schuhwerk nach Hause getragen oder haften am Hundefell

- Werden die Eier oral aufgenommen, lösen sie still und leise, oftmals unbemerkt eine Wurminfektion aus

- Häufig ist der Wurmbefall erwachsener Tiere äußerlich nicht erkennbar

- Bei Welpen können Würmer allerdings schwerwiegende Folgen für die Gesundheit haben

- viele Welpen stecken sich über die Mutter an

 

2. Befallene Beutetiere fressen, die als Zwischenwirte von Würmern dienen

 

3. Stechmücken

 

4. über die Haut

 

5. Flöhe

 

 

Wie stelle ich fest, ob mein Hund Würmer hat?

 

- oft schwer zu erkennen

- häufig zeigen erwachsene, ansonsten gesunde Hunde keine oder nur sehr subtile Symptome

- Mögliche Symptome eines Wurmbefalls sind:

  • Juckreiz um den Anus (“Schlittenfahren”)
  • Durchfall und/oder Erbrechen
  • Verstopfung
  • Mangelerscheinungen durch Nährstoffentzug
  • Appetit- und Gewichtsverlust
  • Stumpfes Fell
  • Aufgeblähter „Wurmbauch“ (bei massivem Befall)

 

Wie oft sollte mein Hund entwurmt werden?

- Regelmäßige Wurmkuren schütz die Familie vor Wurminfektionen

- Wurmkuren haben keine Langzeitwirkung...sie wirken nur zum Moment der Gabe!

- Häufigkeit muss individuell je nach Infektionsrisiko Ihres Hundes entschieden werden

- Dies kann von viermal pro Jahr bis hin zu monatlich sein

- sprechen Sie mit uns über den passenden Entwurmungsplans für Ihren Hund!

- neuartiger Präparate helfen gegen Würmer, Zecken und Flöcke gleichzeitig

 

Welche Würmer sind häufig beim Hund zu finden?

Individuelle Risiko für einen Wurmbefall:

- Alter

- Auslaufverhalten

- Ernährung

- Haltungsbedingungen

 

Die Strategie gegen Würmer bei Ihrem Hund sollten Sie deshalb zusammen mit uns entwickeln!

 

1. Spulwurm (Toxocara canis)

 

- häufigste Wurm bei Hunden in Deutschland
- Bis zu 20 Zentimetern Länge
- Ca. 6,1 Prozent der hiesigen Hunde tragen Spulwürmer in sich
- Unter Welpen bis 6 Monaten liegt er mit 12 Prozent
- Mögliche Symptome: Durchfall, Erbrechen und schlechten Nährstoffverwertung
- mögliche Folgen:Wachstumsstörungen, stumpfes Fell
- bei hochgradigem Befall: verdickter, schmerzhafter „Wurmbauch“ und Blutarmut
- Erwachsene Hunde zeigen oftmals keine eindeutigen Anzeichen einer Wurminfektion

- Wurmeier sind sehr robust

- Ca. 14 Prozent der Kot-, Erd- und Sandproben aus öffentlichen Park- und Grünanlagen sind kontaminiert

- Auch Menschen können sich durch engen Kontakt zu ihrem Haustier mit den Würmern infizieren

 

2. Hackenwurm (Ancylostomatidae)

- durchschnittlich 2,2 Prozent der Hunde sind befallen

- 1,5 cm Länge 

- Hakenwürmer leben im Verdauungstrakt des Hundes

- Sie heften sich an die Darmschleimhaut und saugen Blut

- Eiern werden mit dem Hundekot ausgeschieden werden

- Die aus den Eiern geschlüpften Larven leben im Boden

- Sie dringen über die Haut in den Wirtsorganismus ein oder werden oral aufgenommen

- Welpen infizieren sich auch über die Hundemutter.

- Symptome: Blutverlust, Abmagerung, Ermüdung, blutiger Durchfall

- In selteneren Fällen dringen Hakenwürmer auch über menschliche Haut ein

 

3. Peitschenwürmer (Trichuris vulpis)

- Ca. 1,2 Prozent befallen

- peitschenförmiges Aussehen

- heften sich an die Darmwand und ernähren sich von Blut

- Symptome: blutigen Durchfall 

- äußerst robust, können über Jahre in der Umwelt infektiös bleiben- häufig in Tierheimen und Zwingern e

- weden mit dem Kot augeschieden

- Lösung: regelmäßigen Entwurmung, Kot entfernen.

 

4. Herzwurm (Dirofilaria immitis), Herzwurmkrankheit (Dirofilariose)

- vor allem im Mittelmeerraum  

- wir von manchen Stechmückenarten übertragen

- Die Ausbreitung der Würmer über die Mücken ist stark abhängig von klimatischen Faktoren

- große Bedeutung bei importierten Hunden und Vierbeinern oder Reisebegleiter nach Süd- und Osteuropa

- sie wandern über die Blutbahn in die Herzkammern und die Lungengefäße

- bis zu 30 cm lang

- Lösung: mit einem Präparat gegen Herzwürmer Entwurmung!

 

5. Gurkenkernbandwurm (Dipylidium caninum)

- relativ selten in Deutschland

- verbreitet sich über das Verschlucken infizierter Flöhe

- Symptome: häufig ganz ohne, „Schlittenfahren“, hervorgerufen durch Juckreiz am Anus

- Eine Übertragung auf den Menschen kommt vor, allerdings nur in äußerst seltenen Fällen

- Lösung:konsequente Flohprophylaxe, bei Flohbefall auch Entwurmen

 

6. Fuchsbandwurm (Echinococcus multilocularis)

- kommt in Deutschland vor

- Wichtigster Endwirt ist der Rotfuchs, Zwischenwirte sind Feldmäuse und andere Nagetiere

- Hunde stecken sich in der Regel an, wenn sie infizierte Zwischenwirte wie z. B. Mäuse fressen

- Menschen: Infektionen höchst selten

 

7. Hundebandwurm (Echinococcus granulosus)

- hierzulande sowie generell in Mitteleuropa keine Rolle mehr

- hauptsächlich in den Mittelmeerländern vor – insbesondere da, wo Schafhaltung verbreitet ist

- Menschen infizieren sich über die orale Aufnahme von Eiern durch Kontakt mit kontaminierter Erde oder den Verzehr belasteter Nahrungsmittel

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Di

10

Jan

2017

Diabetes Monitoring jetzt als App

Jetzt gibt es eine App um ihr an Diabetes mellitus erkranktes Tier besser zu monitoren. Mit der Vetmedica App- Tierkrankheiten besser im Griff!

 

 

2 Kommentare